St.Annaschlossstrasse 8, 9404 Rorschacherberg (CH)

Eine technisch anspruchsvolle Motorradtour mitten durch das Pamirgebirge Tajikistan und Kirgistan

Bartang Tour 2022

Eine anspruchsvolle Tour mitten durch den Pamir. Ein Teil der Tour überlagert sich mit der Pamirtour, ist aber technisch wesentlich anspruchsvoller zu fahren. Die Tour findet im Hochgebirge statt und fordert. Entschädigt werden wir mit sehr einsamen und unberührten Gegenden, atemberaubenden Bergen und Flüssen.
Map Route

2100 KM | 14 Tage | 2 Länder

Die Reisebeschreibung

1.  Tag   Ankunft in Osch
Nach deinem Flug landest du in Osch, der zweitgrössten Stadt Kirgistans. Du wirst abgeholt und kannst in unserem Hotel noch einige Stunden ausruhen. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf einer kurzen Tour ausserhalb der Stadt mit den Motorrädern vertraut. Wir übernachten in Osch.

2. Tag   Fahrt nach Sary-Tash
Unsere Fahrt nach Sary-Tash führt uns entlang des Flusses Ak Bura in ein wild-romantisches Tal. Danach weiter auf einer fantastischen Panoramastrasse auf 3000 m Höhe zu einer aktiven Kohlemine. Wir quetschen uns durch eine enge Schlucht, überqueren nochmals zwei 3500 m hohe Pässe und gelangen ins Jong Alai (grosses Tal) wo wir in Sary-Tash in einem Homestay übernachten.

3. Tag   Zu den Seen am Fuss des Pik Lenin und Sary Moghul
Wenn das Wetter es zulässt, machen wir heute einen Abstecher zum Fuss des Pik Lenin mit seinen stolzen 7134 m Höhe. Dies gibt uns Gelegenheit, uns an die Höhe zu gewöhnen. Bei schlechtem Wetter machen wir diesen Abstecher am Schluss unserer Tour. Wir übernachten in einer Jurte in Sary Moghul.

4. Tag   Grenzübertritt nach Tadschikistan, Karakul-See
Heute überqueren wir die Grenze von Tadschikistan. Der kirgisische Zollposten liegt am Eingang des Kyzyl-Art-Passes und der tadschikische liegt ca. 30 km entfernt, kurz nach der Passhöhe. Für die Strecke dazwischen scheint niemand verantwortlich zu sein, die Strasse ist in einem desolaten, aber für gute Motorradfahrer idealen Zustand. Wir befinden uns ab jetzt auf fast 4000 m Höhe. Unser Homestay liegt direkt am Karakul-See.

5. Tag   Pamir-Hochebene
Auf dem Pamir-Highway fahren wir nach Westen. Etwa nach einer Stunde biegen wir im Nichts rechts ab. Hier gibt es keine Strasse, nur ein ca. 5 km breites Tal mit vereinzelten Fahrspuren. Dies ist unser Weg zum Bartang-Tal.

6. Tag   Nach Roshorv im Bartang-Tal
Um in das Bartang-Tal zu gelangen, geht es auf abenteuerlichen, schmalen und rechts abfallenden Schotterpisten hinunter ins Tal. Unser Begleitfahrzeug schafft es gerade so. Auf diesem Abschnitt ist höchste Konzentration ohne Fehler gefordert. Sobald wir das Bartang-Tal erreicht haben, sehen wir zu unserem Erstaunen wieder kleine Dörfer. Man wundert sich, wie und womit man hier überleben kann. Wir stellen unsere Zelte an einem idyllischen Ort in der Nähe des Flusses auf.

7. Tag   Fahrt nach Khorog
Die Fahrt nach Khorog, dem Hauptort von Gorno-Badachshan, so nennt sich dieser Teil von Tadschikistan, führt uns entlang des Bartang-Flusses. Dieser überschwemmt regelmässig die Strasse. Nasse Füsse sind uns garantiert. Zum Glück ist es hier wieder wärmer, als noch tags zuvor und es erwartet uns ein bequemes Hotelbett, eine warme Dusche und ein feines Nachtessen in der Zivilisation.

8. Tag   Zum Turumtai-See auf 4200 m Höhe
Von Khorog aus gibt es drei Möglichkeiten, um in den Osten zu gelangen: Die M41 als direkter Weg, das Wakhan-Tal im Süden oder dazwischen, die sogenannte Karl-Marx-Strasse. Wir wählen die letzte Variante und erfreuen uns an den weissen Bergriesen, von denen der Pik Marx der berühmteste und höchste ist. Unsere Zelte schlagen wir am Turumtai-See auf. Die herrliche Landschaft und die sternklaren Nächte machen dieses Lager zu einem ganz besonderen Erlebnis.

9. Tag   Auf dem Pamir-Highway nach Khorog
Wir fahren auf der M41 zurück ins Hotel nach Khorog, ruhen uns tüchtig aus und sammeln neue Kräfte für die nächsten Abenteuer.

10. Tag   Durch das Wakhan-Tal nach Bibi Fatima
Unsere Weiterfahrt führt uns durch das Wakhan-Tal, entlang der Grenze zu Afghanistan bis nach Bibi Fatima. Das Wakhan-Tal wird von einer eigenen Volksgruppe bewohnt. Diese Menschen unterscheiden sich nicht nur durch ihre eigene Sprache, sondern auch äusserlich und kulturell von den Tadschiken. In Bibi Fatima haben wir einen herrlichen Blick über das Wakhan-Tal. Wir nutzen selbstverständlich auch die heisse Quelle, die sich idyllisch gelegen in einer Felsengruft befindet und mit über 40 Grad warmen Wasser zu einem herrlichen Bad einlädt. Wir übernachten in einem Homestay in Bibi Fatima.

11. Tag   Zum Bulunkul-See
Auf der Fahrt zur Pamir-Hochebene wird die Luft immer dünner, die Sicht dabei aber umso klarer. Ausser wilden Kamelen, Yaks und ein paar Hirten befinden wir uns alleine in dieser Abgeschiedenheit. Wir übernachten in einem Homestay am Bulunkul-See und haben Zeit, heisse Quellen und einen «Mini-Geysir» zu besuchen.

12. Tag   Fahrt nach Murgab
Wir befinden uns wieder auf dem Pamir-Highway oder der M41. Die Strasse wurde von den Sowjets entlang der afghanischen und chinesischen Grenze gebaut. Heute wird sie noch teilweise von chinesischen Transportfahrzeugen befahren. In Murgab einer ehemaligen Armeebasis übernachten wir in einem Hotel und können abgesehen von heissen Quellen auch unter eine Dusche stehen.

13. Tag   Rückfahrt nach Osch
Unsere Rückfahrt führt uns über den Ak-Baital-Pass. Mit seinen 4655 m Höhe ist er der höchste Pass im Pamir. Danach überqueren wir noch unseren letzten Pass der Tour: den Kyzyl-Art mit 4200 m Höhe. Hier erreichen wir die Grenze zu Kirgistan und fahren über Sary-Tash auf direktem Weg zurück nach Osch.

14. + 15. Tag   Ruhetag in Osch, Rückflug
An unserem letzten Tag bleibt noch Zeit für einen Bazarbesuch oder ganz einfach zum Ausruhen nach der strengen Tour. Den Abend verbringen wir in einem guten Restaurant, geniessen ein saftiges Schaschlik (Fleischspiess) und stossen auf eine erfolgreiche und gelungene Tour an. Früh am nächsten Morgen werden wir vom Hotel zum Flughafen gebracht, wo wir bereits wieder unseren Rückflug in die Heimat antreten.

(Änderungen sind möglich)

Einige Eindrücke

Reise buchen

Osh, Kirgistan - technisch anspruchsvolle Rundreise durch Kirgistan und Tajikistan04. September - 17. September 2022

  • Optionen
  • Preise
  • Währungsumrechner

Unsere Leistungen

Inbegriffen

  • Führer auf dem Motorrad
  • Alle Übernachtungen und Mahlzeiten
  • Persönliches Mietmotorrad
  • Treibstoff
  • Begleitfahrzeug für persönliches Gepäck

Nicht Inbegriffen

  • Versicherungen
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Flug nach Osh, Kirgistan und Zurück
  • alkoholische Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag

Voraussetzungen

  • Respekt gegenüber fremden Menschen und Kulturen
  • Bereitschaft für eine aussergewöhnliche Reise mit möglichen Überraschungen
  • sehr gute Beherrschung des Motorrades in schwierigem Gelände

Unsere Motorräder