St.Annaschlossstrasse 8, 9404 Rorschacherberg (CH)

Eine spannende Motorradtour durch das Pamirgebirge Tajikistan und Kirgistan

Pamir Tour (Juli 2022)

Eine sehr abwechslungsreiche Tour durch Tiefland, Flusstäler und Hochgebirge (davon 1 Woche auf 4000m Höhe). Fahren durch menschenleere Gegenden im Hochgebirge.
Map Route

2200 KM | 14 Tage | 2 Länder

Die Reisebeschreibung

1. Tag   Ankunft in Osch
Nach deinem Flug landest du in Osch, der zweitgrössten Stadt Kirgistans. Du wirst abgeholt und kannst in unserem Hotel noch einige Stunden ausruhen. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf einer kurzen Tour ausserhalb der Stadt mit den Motorrädern vertraut. Wir übernachten in Osch.

2. Tag   Tagesausflug zum Papansee mit Passfahrt
Die heutige Tagestour (ca. 150 km) führt uns zuerst zum Papansee, dem Wasserreservoir von Osch. Auf unbefestigten Schotterpisten fahren wir durch ein grünes Tal und anschliessend über einen der vielen Pässe südlich der Stadt. Auf einer gut ausgebauten Strasse fahren wir am Nachmittag zurück nach Osch.

3. Tag   Fahrt durch das kirgisische Ferganatal nach Khujand in Tadschikistan
Unsere heutige Fahrt ist lang und staubig. Wir werden aber  mit vielen neuen, für uns unbekannten Eindrücken belohnt, die uns alle Anstrengungen vergessen lassen. Und umso besser schmeckt uns auch das Bier am Abend in unserem schönen Hotel.

4. Tag   Passfahrt nach Duschanbe
Während unser Begleitfahrzeug auf dem Weg nach Duschanbe durch den gefürchteten Anzob-Tunnel fährt, überqueren wir einen über 3000 m hohen Pass. Da der gesamte Verkehr durch den dunklen und nassen Tunnel fährt, haben wir den imposanten Pass für uns ganz allein. Wir übernachten in Duschanbe.

5. Tag   Nach Kalaikum dem Ausgangspunkt des Pamirs
Es gibt zwei Möglichkeiten nach Kalaikum zu kommen: Entweder auf der Winterroute im Süden von Tadschikistan oder auf der M41 quer durchs Gebirge, über holprige Strassen, die teilweise von Wasserläufen unterbrochen werden. Wir wählen nach Möglichkeit die zweite anspruchsvollere, aber umso reizvollere Route. Wir übernachten in einem Homestay. Dabei haben wir die Gelegenheit Einblick in das Alltagsleben einer tadschikischen Familie zu haben und auch deren grosszügige Gastfreundschaft zu geniessen.

6. Tag   Fahrt nach Khorog
Der mächtige Fluss Pansch begleitet uns nach Khorog. Fluss und Strasse winden sich durch eine faszinierende Felsschlucht. Auf der anderen Flussseite wird fast jeder grüne Fleck als Standort für ein afghanisches Dorf genutzt. Khorog, eine Universitätsstadt mitten im Pamir, bietet uns ein gemütliches Hotel und ein gutes Nachtessen.

7. Tag   Weiterfahrt nach Bibi Fatima
Unsere Weiterfahrt führt uns durch das Wakhan-Tal, entlang der Grenze zu Afghanistan bis nach Bibi Fatima. Das Wakhan-Tal wird von einer eigenen Volksgruppe bewohnt. Diese Menschen unterscheiden sich nicht nur durch ihre eigene Sprache, sondern auch äusserlich und kulturell von den Tadschiken. In Bibi Fatima haben wir einen herrlichen Blick über das Wakhan-Tal. Wir nutzen selbstverständlich auch die heisse Quelle, die sich idyllisch gelegen in einer Felsengruft befindet und  mit über 40 Grad warmen Wasser zu einem herrlichen Bad einlädt. Wir übernachten in Bibi Fatima.

8. Tag   Fahrt zur Pamir-Hochebene auf 4000 m Höhe
Auf der Fahrt zur Pamir Hochebene wird die Luft immer dünner, die Sicht dabei aber umso klarer. Ausser wilden Kamelen, Yaks und ein paar Hirten befinden wir uns alleine in dieser Abgeschiedenheit. Wir übernachten in einem Homestay am Bulunkul-See und haben Zeit, heisse Quellen und einen «Mini-Geysir» zu besuchen.

9. + 10. Tag   Auf dem Pamir-Highway
Wir befinden uns nun auf dem legendären Pamir-Highway oder der M41. Die Strasse wurde noch von den Sowjets entlang der afghanischen und chinesischen Grenze gebaut. Heute wird sie noch teilweise von chinesischen Transportfahrzeugen befahren. Wir überqueren vier Pässe mit über 4000 m Höhe. Der Ak-Baital-Pass mit seinen 4655 m ist der Höchste davon. In Murgab einer ehemaligen Kohlenbau-Stadt übernachten wir in einem Hotel und können abgesehen von heissen Quellen wieder einmal seit Tagen unter eine Dusche stehen.

11. + 12. Tag   Zum Karakul-See und über den Kyzyl-Art-Pass nach Kirgistan
Unsere Weiterfahrt führt uns an den herrlich gelegenen Karakul-See. Wir übernachten in Karakul direkt am See. Am nächsten Tag überqueren wir unseren letzten Pass, den Kyzyl-Art mit 4200 m Höhe. Hier erreichen wir die Grenze zu Kirgistan.

13. Tag   Basecamp Pik Lenin, Rückfahrt nach Osch
Bevor es zurück nach Osch geht, machen wir noch einen Abstecher zum Basecamp des Pik Lenin auf über 3500 m Höhe und geniessen bei gutem Wetter einen fantastischen Ausblick auf diesen Bergriesen.

14. + 15. Tag   Osch und Heimreise
Der letzte Tag unserer Pamir-Tour gehört der Stadt Osch. Es bleibt uns genügend Zeit für eine Stadtbesichtigung oder einen Bazarbesuch. Früh am nächsten Morgen werden wir vom Hotel zum Flughafen gebracht, wo wir bereits wieder unseren Rückflug in die Heimat antreten.

(Änderungen sind möglich)

Einige Eindrücke

Reise buchen

Osh, Kirgistan - Rundreise durch Kirgistan und Tajikistan17. Juli - 30. Juli 2022

  • Optionen
  • Preise
  • Währungsumrechner

Unsere Leistungen

Inbegriffen

  • Führer auf dem Motorrad
  • Alle Übernachtungen und Mahlzeiten
  • Persönliches Mietmotorrad
  • Treibstoff
  • Begleitfahrzeug für persönliches Gepäck

Nicht Inbegriffen

  • Versicherungen
  • Persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Flug nach Osh, Kirgistan und Zurück
  • alkoholische Getränke
  • Einzelzimmerzuschlag

Voraussetzungen

  • Gute Motorradfahrtechnik
  • Respekt gegenüber fremden Menschen und Kulturen
  • Bereitschaft für eine aussergewöhnliche Reise mit möglichen Überraschungen

Unsere Motorräder